Das Forst+Kultur-Netzwerk ...

....dient als Präsentationsnetzwerk und Sprachrohr über die vielfältigen Möglichkeiten, Angebote und Erfahrungen im weiten Feld von Forst+Kultur.

Forst+Kultur umfasst jedenfalls Forst- und Waldgeschichte. Aber auch Bereiche der Sozial-, Wirtschafts-, Handwerks-, Industrie- und Verkehrsgeschichte werden berührt. Großer Wert wird auf gute fachliche historische Grundlagen im jeweiligen Ort bzw. bei der jeweiligen Aktivät gelegt.

Forstgeschichte wird in Österreich auf mehreren Ebenen (wissenschaftlich) bearbeitet. Österreichweit engagiert sich die Universität für Bodenkultur (Univ. Doz. Dr. WEIGL) und andererseits das Lebensministerium. (siehe) sowie der Fachausschuss Forstgeschichte des Österreichischen Forstvereins (siehe). Auf Landesebene in NÖ wirkt die ARGE Forstkultur der Akademie für Bildung und Regionalkultur (siehe).

Viele Aktivitäten im Umfeld "Forst+Kultur" fanden Sie 2011 auch in den Darstellungen zum internationalem Jahr des Waldes (www.jahrdeswaldes.at) in dem u.a. auch das "Kalendarium" des Forst+Kultur-Netzwerkes integriert werden konnte.

Die nicht nur thematisch tragenden Säulen sind in allen Fällen die Aktivitäten vor Ort - unabhängig ob diese durch RegionalforscherInnen, Museen, Regionalvereinen oder  land- und forstwirtschaftlichen EigentümerInnen selbst erfolgen. 

"Forstkultur" - "forest culture" geht auf die Beschlüsse (Wiener Resolution 3) der Ministerkonferenz zum Schutze der Wälder in Europa zurück und bedeutet eine zukunftsorientierte, auch wirtschaftlich orientierte Nutzung von forstgeschichtlichem Wissen durch die land- und forstwirtschaftlichen Eigentümer und deren Strukturelementen in der Landschaft mit Bezug "Wald".

In den letzten Jahren konnte durch eine erfolgreiche Inanspruchnahme der Beschlüsse der UNESCO (siehe) das Inwertsetzen von (forst)geschichtlichem (immatriellen) Wissen erreicht werden.

Fach-, Alltags- und Gebrauchswissen vergangener Zeiten dient als Beitrag für heutige, zukunfts- und wirtschaftsorientierte Lösungsansätze von Fachfragen und Fachproblemen, Schaffung neuartiger Dienstleistungen und Produkten der nationalen und internationalen (Land- und) Forstwirtschaft, der Holzbe- und Verarbeitung und diverser Landnutzungsformen.

Auch Sie sind aufgerufen und eingeladen, dem Forst+Kultur-Netzwerk von Ihren Aktivitäten, Angeboten, Publikationen oder Veranstaltungen zu berichten. .

Einsichten in Forst+Kultur-Bereiche


FORST+KULTUR-ZERTIFIKATSLEHRGANG STARTET WIEDER IM MAI 2017

Forst+Kultur sind nicht die Kulturflächen im Wald. Forst+Kultur ist nichts Abstraktes. Forst+Kultur ist gelebter Alltag in einem Forstbetrieb. Wer heute in einem Altbestand steht, steht auch in Gedanken, Phantasien und fachlichen Zielsetzungen früherer Forstleute und/oder WaldeigentümerInnen. Zukunft braucht Vergangenheit!

Muss man(n)/frau WaldeigentümerIn sein, um sich für die Geschichte des Waldes und der Menschen in und mit ihm zu interessieren? Nein!

Von Baukundigen und ArchitektInnen, welche sich Gedanken über Holzbau macht, vom Handwerker in einem holzverarbeitenden Betrieb bis zum Personal eines örtlichen Museums - überall da steckt ein bisschen Forst- & Holzgeschichte drinnen.

Die Reihe aller jener, welche sich beruflich oder privat, gewollt oder ungewollt, mit Forst+ & Holzgeschichte und deren Beziehung zu den Menschen beschäftigen lässt sich umfassend erweitern: Raumplanung, Tourismus, Siedlungsgeschichte, Denkmalwesen, Transportgeschichte, Wirtschafts- und Technikgeschichte - über steckt bei genauer Betrachtung sehr rasch ein Stück Wald- & Holzgeschichte drinnen.

Nehmen Sie die Herausforderung an! Der Zertifikatslehrgang Forst+Kultur ist europaweit einzigartig und bietet eine gute Grundlage für Wissensvermehrung aber vor allem dem Schärfen des Blickes für die Zusammenhänge zwischen Wald, Holz & Mensch in Vergangenheit und Gegenwart. Er ist somit Teil der Grundlage für eine, auch wirtschaftliche Zukunft!



www.forstkultur.at vertraut auf:

Hosting by abaton GmbH